14
Mai
Thailand 13.04.14 bis 27.04.14
14.05.2014 15:30

Chiang Mai -> Koh Samui -> Koh Tao

 

Am 12.04. hieß es dann Goodbye beautiful Perhentian Island. Auf der einen Seite war ich total traurig dieses Paradies wieder verlassen zu müssen, auf der anderen Seite habe ich mich aber total auf den Besuch meiner Freundin Steffi und Kristin gefreut. Außerdem habe ich beschlossen, wenn Steffi und Kristin wieder nach Hause fliegen, nicht nach Laos, Cambodia oder Vietnam zu reisen, sondern wieder zurück nach Perhentian :)

...Ich hatte drei Tage vor meiner Abreise, an der Rezeption vom Resort, ein Ticket für den Nachtbus nach Kuala Lumpur gebucht, von wo aus es dann morgens mit dem Flieger weiter nach Chiang Mai geht. Leider habe ich 10 Minuten vor der Abfahrt mit dem Speedboot gesagt bekommen, dass die Ticketbuchung für den Bus nicht funktioniert hat und es auch bei keiner Busgesellschaft noch einen freien Platz für diese Nacht gibt. Schade Schokolade und nun? Ich bin dann mit dem Speedboot ans Festland gefahren und von da aus direkt an den Flughafen in Kota Bharu. Vier Stunden später ging ein Flug nach Kuala Lumpur, das hieß aber ich muss 13 Stunden in Kuala Lumpur auf meinen Flieger nach Chiang Mai warten... hmmm. Mir war ja vor meiner Reise schon bewusst, dass es durchaus passieren kann, dass ich eine Nacht am Flughafen schlafen bzw lange auf einen Flieger warten muss. Daher hatte ich mich schnell damit abgefunden, habe das Ticket gebucht und habe dann 4 Stunden in Kota Bharu auf den Flieger nach KL gewartet, um da dann nochmal 13 Stunden zu warten ^^ bzw zu schlafen... und dann in Chiang Mai nochmal 2 Stunden auf Steffi warten... *puuuuh* ...

In KL angekommen, bin ich erstmal zu McDonalds (unglaublich wie man das vermissen kann ^^) und habe mir danach einen Schlafplatz gesucht. Leider waren bereits alle Bänke vergeben und ich wollte mich auch nicht neben Männer legen, sodass die Suche nach einem geeigneten Schlafplatz etwas länger dauerte... bis ich schließlich neben einer europäischen Familie auf dem Boden Platz genommen habe. Es ist unfassbar wie viele Menschen nachts an einem Flughafen (auf dem Boden) schlafen... in dem Terminal in dem ich war, waren es bestimmt noch 150 andere wartende bzw schlafende Passagiere. Ich habe mich dann so auf meinen Rucksack gelegt, dass man diesen nicht aufmachen kann und habe mir eine Decke über den Kopf, Musik an: over and out :) nach ein paar Stunden Schlaf bzw Halbschlaf (ich hatte eigentlich gehofft 10 Stunden später, in Wirklichkeit aber nur zwei ^^) war die Familie neben mir plötzlich weg und mir hat der Platz dann auch nicht mehr sooo gut gefallen. Hmmm... immernoch 10 Stunden warten... Also ging die Suche nach DEM Schlafplatz weiter ^^ 10 Minuten später lag ich in einer "Ecke" zwischen einem Blumenkasten und einer Wand. Mit dem Rucksack in der Ecke war das gar nicht mal sooo schlecht... und wieder Tuch über den Kopf, Musik an: over and out :) das hat wirklich 9 oder 10 Stunden funktioniert, ich habe geschlafen... als ich dann wieder aufgewacht bin, es war plötzlich so laut um mich rum, ich habe unter dem Tuch rausgelinst, lag ich MITTEN zwischen wartenden Kopftuchträger/innen. Direkt um mich rum, ich konnte mich gar nicht mehr richtig bewegen, eine im Schneidersitz-wartende Gruppe/ Familie? und dahinter gefühlt tausende von Menschen. Der einzige Lichtblick: nur noch 3 oder 4 Stunden bis zum Abflug! Noch 6 oder 7 Stunden bis ich Steffi wieder sehe :) 

Ein paar Stunden später war es dann auch endlich! soweit, ich stand in Chiang Mai und habe Steffi im Arm gehalten. Wunderbar, ich habe mich so gefreut die beiden zu sehen :)

In Chiang Mai haben wir ua den 'Wat Phra That Doi Suthep' Tempel besichtigt, über den wir, dank unserem Guide jetzt alles wissen ^^ dieser Guide war das krasse Gegenteil vom "See-you-in-2-hours"-Guide in Krabi... er hat uns einfach alles erzählt... und damit wir es ja nicht vergessen, alles 3 mal... während wir Kristins, zwar beeindruckt vom Tempel, aber ziemlich genervt von diesem Typ waren, war Steffi glaube ich in ihrer eigenen Bhuddawelt ^^ sie war total begeistert :) so viele Statuen, so viel Gold, so viel Kultur :) 

Wir haben wieder an so einem Becherschüttel-Ritual mit gemacht, von dem ich schon aus Bangkok berichtet habe, mein Ergebnis dieses Mal:

" "

In Thailand ist vom 13. bis zum 15 April das sogenannte Songkran Festival, das traditionelle Neujahrsfest nach dem thailändischen Mondkalender. Die Thais feiern das aber nicht wie wir Silvester mit Feuerwerk sondern, speziell in Chiang Mai, gießen sie 3 Tage lang Wasser (aus dem Maenam Ping Fluss, riecht sehr lecker... NICHT) auf jeden der an ihnen vorbei läuft. Das soll einen vom letzten Jahr rein waschen und auf das neue Jahr vorbereiten. Heißt aber, sobald du einen Fuss aus dem Hotel setzt, bist du klatschnass ^^ Alle Leute laufen mit Wasserpistole durch die Gegend, vor den Shops sitzen Menschen in aufblasbaren Kinderplanschbecken, die dich sofort bespritzen wenn sie dich sehen, auf den Trucks haben sie hinten Wassertanks und wenn sie an dir vorbei fahren... bist du halt nass... ich erinner mich noch sehr gut an eine Situation: wir wollten in ein Reisebüro laufen, das natürlich geschlossen hatte und auf dem Weg zurück (wir waren etwas genervt, weil die Buchung der nächsten Flüge im Internet nicht so ganz funktioniert hat und jetzt auch noch das Reisebüro zu hatte) habe ich einen kompletten Eimer Wasser übergegoßen bekommen und dann wollte der junge Mann auch Steffi mit Wasser begießen... das war so lustig ^^ Steffi hat gebetelt und gebetelt, dass er ihr den Eimer nicht übergießt aber er hat einfach keine Ruhe gegeben... bis Steffi dann total genervt ihre Kamera in Schutz gebracht, sich dann mit ausgebreitenen Armen vor den Typ gestellt hat und: "THEN DO IT HALT!" gebrüllt hat... und so geschah es ^^ Kristin und ich sind schier geplatzt vor Lachen ^^ sorry Steffi, immerhin durftest du deine Kamera in Sicherheit bringen :)

Wir hatten eine richtig gute Zeit in Chiang Mai, es hat uns aber alle drei viel mehr ans Meer gezogen... schon alleine wegen der fast unerträglichen Hitze und den vielen Moskitos.

3 Tage später ging es dann mit dem Flieger nach Koh Samui, wo wir einen wunderschönen riesengroßen Bungalow am Strand hatten. Bungalow ist etwas untertrieben wie ich finde, eher Ferienhaus... und richtig richtig schön. Aus Holz, mit großem Balkon inklusive Matraze, zwei Schlafzimmer, große (unnötige) Küche und großes Bad, wow!

Am ersten Tag waren wir lecker am Strand frühstücken und haben dann einfach die Zeit am Strand und unserem Balkon genoßen... bis zu dem Anruf meiner Mama... "...dem Opa geht es gar nicht gut..." ...Schock... "Schafft er es bis Juni? Ich will ihn doch zu seinem 90sten Geburtstag überraschen!"... "wir wissen es nicht"... SCHOCK!... "

Wäre ich an diesem Tag alleine gewesen, ich hätte mich direkt in den nächsten Flieger nach Hause gesetzt... aber Steffi und Kristin waren ja (Gott sei Dank) da und ich wollte ihnen auch nicht ihren mehr-als-verdienten Urlaub versauen. Außerdem habe ich grad am Tag zuvor das Ticket zurück nach Malaysia ohne Reiserücktrittsversicherung usw gebucht :/ aber vorallem habe ich nicht glauben können/ wollen was mir meine Mama gesagt hat... ich war total geschockt, verzweifelt und wusste nicht was ich machen soll...

Danke an dieser Stelle an Steffi! Du hast in dieser Zeit mal wieder bewiesen, dass du eine echte Freundin bist!

Die Zeit auf Koh Samui haben wir eher ruhig verbracht, ich war mit meinen Gedanken eh wo anders, sind viel am einsamen Strand gelegen, waren am Strand spazieren oder wir sind einfach auf der Matraze auf unserem Balkon gelegen und haben geredet oder Musik gehört. Aber wir waren auch Elefantenreiten und an einem Wasserfall baden. Abends sind wir mit dem Taxi auf den Markt oder an die nächste belebte Straße gefahren. An einem Abend waren wir lecker an einem Strand essen und danach haben wir Wunschballons steigen lassen. Jeder von uns ein Ballon, beschriftet mit dem jeweiligen Wunsch. Ein wundervoller Brauch.

Nach 5 Tagen sind wir mit dem Katamaran nach Koh Tao gefahren. Da war ich ja ganz am Anfang meiner Reise mit Yasemin. Im Vergleich zum ersten Mal auf Koh Tao im Januar war es dieses Mal sehr sehr ruhig und verdammt heiss! Nichtmal halb so viele Traveller und einige Bars haben abends sogar geschlossen. Wir hatten wieder einen schönen Bungalow zwar nicht direkt am Meer, aber nicht weit weg davon. Ich war die meiste Zeit mit Tauchen beschäftigt, während Steffi und Kristin schnorcheln und shoppen waren oder relaxt haben. Ich habe die Erweiterung zu meinem Tauchschein, dem Open Water Diver gemacht: ich bin jetzt Advanced Open Water Diver! Ich darf nun statt 18m 30m tief tauchen und den DiveMaster machen... aber mit meinen Gedanken war ich immer bei meinem Opa...

Nach 4 Tagen ging es wieder zurück nach Koh Samui, von wo aus Steffi und Kristin nach Bangkok und ich nach Malaysia geflogen bin.

Danke an Steffi und Kristin! Wir hatten trotz allem eine schöne und unvergessliche Zeit und ich finde es so toll, dass ihr mich wirklich besucht habt! Ihr seid klasse! Danke!

Malaysia 24.03.14 bis 12.04.14
Malaysia 27.04.14 bis 28.04.14

Kommentare


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!