20
Jun
Halbzeit 18.06.14 bis 25.05.14
20.06.2014 15:55

Nach sechs Monaten ist jetzt schon Halbzeit der Weltreise und ich mache den geplanten Zwischenstop zuhause.

Ich habe unglaublich interessante, nette und tolle Menschen kennen gelernt; Bagpacker oder Urlauber aus der ganzen Welt... sogar drei Rentner auf Weltreise: ein Päarchen aus Australien, das seit 1984 mit dem eigenen Segelschiff um die Welt cruist... und einen Engländer, der schon immer eine Weltreise machen wollte und jetzt, Zitat: "da Frau und Katze tot sind" auch macht (zumindest in abgeschwächter Form, da seine Gesundheit ihn zwingt immer wieder nach Hause zu fliegen)... oder eine neuseeländische Familie, die mit ihren drei kleinen Töchtern 9 Monate um die Welt reist... oder die einheimischen Familien der Perhentians... habe einige der schönsten Plätze der Welt gesehen und habe eine unvergessliche Zeit gehabt. Ich bereue diese Reise keine Sekunde und würde das wieder machen. Nur mit anderer Planung, nämlich keiner ^^ im Nachhinein "ärgere" ich mich doch ein wenig, dass ich alle Langstreckenflüge schon im Voraus gebucht habe... es kommt ja bekanntlich immer anders als man denkt und so wäre ich dann doch gerne noch länger auf den Perhentians geblieben... aber wer weiß wofür es gut war ;) ich freue mich auf jeden Fall schon tierisch auf den nächsten Teil meiner Weltreise: Seattle, Florida, Cancun, Los Angeles, Australien, Südafrika, Mauritius :)

Was mir letztes Jahr noch den Kopf "blockiert" hat:

"Natürlich habe ich sehr lange Hin und Her überlegt. Gedanken wie: werde ich alle meine Familienmitglieder wieder sehen?/ kann ich meinen Eltern/ meinem Freund das (1Jahr alleine reisen) antun?/ wird mich mein Freund verlassen?/ kann ich das alleine durchziehen? haben tage-und wochenlang meinen Kopf "blockiert"."

ist teilweise leider auch eingetreten: mein Lieblingsopa ist am 1. Mai gestorben... ich konnte mich aber Gott sei Dank noch richtig von ihm verabschieden und ich habe nach einer Weile festgestellt, dass das Leben auch ohne meinen Opa weiter geht und trotzdem schön ist, auch wenn er mir fehlt. Ich habe ihn und meine Familie ja in meinen Gedanken und Herzen immer bei mir... 

Joa... und mein Freund und ich haben uns getrennt. Nach bereits drei Monaten war von der Überzeugung: "wir schaffen das!" nicht mehr viel übrig und wir haben uns, kurz bevor ich wegen meinem Opa nach Hause geflogen bin, getrennt. Mehr ist dazu aber auch nicht zu sagen...

 

Kommentare


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!